Die Härte des Wassers

Die Wasserhärte wird vom Gehalt an Kalzium- und Magnesiumverbindungen bestimmt. Je höher die Konzentration ist, desto härter ist das Wasser. Auf die Trinkqualität hat der Härtegrad keinen Einfluss. Die Wasserhärte ist zum Beispiel wichtig beim Wäschewaschen. Denn: Je weicher das Wasser, umso weniger Wasserenthärter und Waschmittel benötigen Sie zur Pflege Ihrer Wäsche. Genaue Dosierungsanleitungen finden Sie bei den Angaben des Waschmittelherstellers.


In Deutschland gibt es einheitliche Härtegrade, die in Millimol pro Liter (mmol/l) angegeben werden:


HärtebereichGesamthärte (mmol/l)Deutsche Härtegrade (dH)Bereich
1bis 1,5  0–8,4weich
21,3–2,5 8,4–14mittel
3über 2,5über 14 hart


Das Trinkwasser des Wasserwerkes Haldensleben befindet sich mit einem Härtegrad von 11,7 dH (2,08 mmol/l CaCO3) im mittleren Bereich.