Häufig gestellte Fragen

1. Wo und wann finden die Schwimm- bzw. Aqua-Trainingskurse statt?

Unsere Kurse – egal ob Aqua-Training oder Schwimmkurse – finden im Rolli-Bad statt. Wann welcher Kurs beginnt, entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Kursplan. Den Kursplan finden Sie hier.


2. Welcher Aqua-Trainingskurs ist für mich geeignet? 

Wir bieten Aqua-Trainingskurse für jedes Fitness-Level an. Eine detaillierte Kursbeschreibung finden Sie hier. Natürlich helfen Ihnen unsere Kursleiter vor Ort ebenfalls gerne weiter.


3. Wo kann ich mich (oder mein Kind) für einen Kurs anmelden? 

Bitte melden Sie sich direkt im Rolli-Bad für den Kurs an oder verwenden Sie das Anmeldeformular aus unserem Anmelde-Bereich.


4. Ab welchem Alter kann mein Kind an einem Kurs teilnehmen? 

Das Rolli-Bad bietet Kurse für jede Altersstufe an: vom Babyschwimmen über das Kleinkindschwimmen bis hin zu den regulären Kinderschwimmkursen haben unsere qualifizierten Kursleiter das richtige Händchen – auch für Ihr Kind.


5. Wie alt sollte mein Baby sein, um mit dem Babyschwimmen beginnen zu können?

Wir empfehlen, im Alter von drei Monaten mit dem Babyschwimmen zu beginnen. Das Baby kann dann schon besser mit der fremden Umgebung und mit den ungewohnten Geräuschen umgehen.
Übrigens: Neben dem Spaß beim Babyschwimmen wird die Bewegungsfreude gefördert, der kindliche Bewegungsradius erweitert, die kindliche Koordination verbessert, die Muskulatur gekräftigt und das Gleichgewicht verbessert. Außerdem werden die Wahrnehmung (Sensomotorik), die situative Anpassungsfähigkeit und die soziale Kontaktbereitschaft gefördert.


6. Um wie viel Uhr sollte ich zum Kurs erscheinen? 

Der angegebene Kursbeginn ist die Uhrzeit, zu der ein Kurs im jeweiligen Schwimmbecken tatsächlich beginnt. Kalkulieren Sie also genügend Zeit zum Umziehen, Duschen usw. ein, um keine wertvolle Kurszeit zu verlieren.


7. Verursacht das Schwimmbadwasser eine Mittelohrentzündung?

Eine Mittelohrentzündung bekommt ein Kind nicht durch das in die Ohrmuschel eingedrungene Chlorwasser. Vielmehr sorgt eine Infektion – beispielsweise Schnupfen und die dadurch verstopfte Nase – dafür, dass das Mittelohr nicht genügend belüftet werden kann. Die Temperatur im Innenohr erhöht sich und das Mittelohr wird zu einem idealen Nährboden für Bakterien und Viren. In Folge kann eine Entzündung des Ohres entstehen.
Es gibt natürlich Kinder, die für Mittelohrentzündungen anfälliger sind als andere. Sollten Sie aus diesem Grund dennoch Bedenken haben, nutzen Sie einfach Ohrstöpsel für die Zeit im Wasser.