Blockheizkraftwerke: die kleinen Kraftpakete

Blockheizkraftwerke (BHKW) sind eine umweltfreundliche und hocheffektive Alternative zu Großkraftwerken. Ein Blockheizkraftwerk besteht im Wesentlichen aus einem Motor, einem Generator und einem Wärmespeicher. Wie bei einem Großkraftwerk wird die Abwärme zur Wärmeversorgung genutzt. Der Unterscheid liegt im Wesentlichen darin begründet, dass diese Wärme nicht über weite Strecken und damit verlustreich transportiert werden muss, sondern unmittelbar vor Ort erzeugt und verbraucht werden kann. Mit dem Prinzip der zentralen Strom- und Wärmeerzeugung produzieren Blockheizkraftwerke umweltfreundlichen Strom und tragen zu einer Reduzierung der CO2 -Emissionen bei.


Module aus dem BHKW Fachkrankenhaus.

Die Stadtwerke Haldensleben setzen seit 1996 verstärkt auf den Ausbau von Blockheizkraftwerken. Wir sehen in den Ausbau der BHKW-Anlagen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Aktuell (Stand 2015) betreiben wir 23 BHKW-Anlagen verschiedener Hersteller und Leistungen. Mit den Anlagen versorgen wir unter anderem das Wohngebiet Süplinger Berg, das Rolli-Bad, die ansässigen Kliniken, Mehrfamilienhäuser im Stadtgebiet und öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten mit Wärme . Zugleich produzieren wir in Abhängigkeit vom Wärmebedarf ungefähr 20.000.000 kWh an Strom jährlich. Damit erzeugen wir circa 11 Prozent des gesamten Strombedarfs der Stadt Haldensleben selbst. Bezogen auf den Emissionsfaktor von 560 g/kWh erzeugten Stroms erreichen wir mit den BHKW-Anlagen eine jährliche Einsparung von circa 5.450 Tonnen CO2.


Unser BKHW "Süplinger Berg" versorgt das Wohngebiet und das Rolli-Bad mit Wärme.